HALLO-PAPA.de Sicherheit Der Kinder-Trick der BetrĂŒger

Der Kinder-Trick der BetrĂŒger


WHATSAPP KINDERTRICK HALLO PAPA

„Hallo Papa, mein Handy ist kaputt“, „Hallo Papa, ich habe mein Handy verloren, „Hallo Papa, das ist meine neue Telefonnummer“ – ACHTUNG!

Mit der abgewandelten Form des alten Enkel-Tricks, versuchen BetrĂŒger nun per Whatsapp und SMS seit 2021 Eltern reinzulegen. Was das ist und was du damit zutun hast, erfĂ€hrst du jetzt 


Der Kinder-Trick

Eine besonders perfide Masche, die in letzter Zeit vermehrt auftritt, ist der Betrug per WhatsApp oder SMS, bei dem sich die TĂ€ter als eure Kinder ausgeben und euch um Geld bitten. Sie behaupten, sie hĂ€tten ihre Handynummer gewechselt und kontaktieren euch mit Nachrichten wie „Hallo Papa/Mama, ich habe ein neues Handy, speichere bitte meine neue Nummer ab“. Anschließend folgen LĂŒgen, um euch Geld aus der Tasche zu ziehen.

In manchen FĂ€llen wird euch dann eine Geschichte von einer finanziellen Notlage aufgetischt und ihr werdet gebeten, Geld zu ĂŒberweisen. Dabei sind die BetrĂŒger oft sehr geschickt und können sehr ĂŒberzeugend wirken, denn Namen, Adresse oder auch Freundesnamen können stimmen.

Woher haben die BetrĂŒger diese Informationen?

Wenn der Name, die Adresse, der Name des Freundes usw. stimmen, könnte man davon ausgehen, dass tatsĂ€chlich das eigene Kind auf der anderen Seite sitzt und schreibt. Aber in der heutigen Zeit sind viele Informationen im Internet frei zugĂ€nglich. Überlege einmal, ob ihr vielleicht Folgendes tut oder in der Vergangenheit getan habt:

  • Name, Familienstand, Namen von Freunden, Wohnort, AktivitĂ€ten (Zeit, Ort,..) frei auf Facebook, Instagram oder Twitter geteilt.
  • Gewinnspiel im Internet.
  • Ebay-Kleinanzeigen per Telefonanruf oder SMS versendet.

Egal, ob die BetrĂŒger deine Telefonnummer und dein Geburtsdatum ĂŒber eine seriöse Ebay-Kleinanzeige, ĂŒber Social Media oder andere dubiose Gewinnspiele ausspioniert haben, am Ende besteht immer die Möglichkeit, dass du gehackt wurdest. Wie kann man sich also schĂŒtzen?

So schĂŒtzt ihr euch!

Es gibt einige Maßnahmen, die ihr ergreifen könnt, um euch und eure Familie zu schĂŒtzen. Wenn ihr eine solche Nachricht erhaltet, solltet ihr unbedingt vorsichtig sein und zunĂ€chst eure tatsĂ€chlichen Kinder auf ihrer bekannten Handynummer oder Festnetznummer anrufen, um zu ĂŒberprĂŒfen, ob es sich um eine echte Nachricht handelt. Alternativ ruft man die Freunde kurz an.

Was interessiert mich das, mein Kind ist 10 und wohnt bei uns?!

So oder so Ă€hnlich habe ich auch erst gedacht, doch einige Kinder von uns werden auch in diesem Alter schon ein Handy besitzen, und die Methoden der BetrĂŒger passen sich schnell an, wie wir auch bei diesem „Kinder-Trick“ sehen, der vom „Enkel-Trick“ abstammt.

Morgen könnte die BetrĂŒger-Nachricht so aussehen: „Hallo Papa, ich sitze in X Fest, schick mir bitte die Summe Y auf das Paypal-Konto von der Mama meiner Freundin“. Dabei kann X die Klassenfahrt in Paris sein oder das Kaff auf dem Dorf. Der Buchstabe Y steht dann fĂŒr 300 Euro Flugticket oder 50 Euro fĂŒrs Taxi.

SchÀtze selber ein, wie unwahrscheinlich manches Szenario ist. Sensibilisieren sollte man die Kinder und einen selbst auf jeden Fall, oder hast du gewusst, dass jede beliebige Person dein Kind beim beliebten Computerspiel Roblox einfach anschreiben kann?

Zu spĂ€t, bin drauf reingefallen â˜č

Solltet ihr auf eine Betrugsmasche hereingefallen sein, solltet ihr sofort Anzeige bei der Polizei erstatten und die Nummer des Absenders blockieren, um weitere Nachrichten zu verhindern. Auch das Teilen von Warnungen und Informationen in den sozialen Medien kann dazu beitragen, andere Familien vor dieser perfiden Masche zu schĂŒtzen.

Lasst uns gemeinsam dafĂŒr sorgen, dass unsere Familien sicher und geschĂŒtzt bleiben. Passt auf euch auf und bleibt wachsam!

Links zu den On­li­ne­wa­chen bzw. zu den Kon­takt­da­ten der Landes­polizeien

Was sagst du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert